Mein Blog

Archiv ▽

Angelika Matthias

Themen aus meinen Erfahrungen und relevanter Literatur. Ich hoffe Sie finden es Nützlich.

Herausforderungen für multikulturelle Paare

Seit 2011 arbeite ich mit multikulturellen Paaren und Paaren, die nicht in ihrem Heimatland leben. In dieser Arbeit habe ich gelernt, dass dies noch einmal ganz andere Herausforderungen sind, als wenn beide Partner in derselben Region aufgewachsen oder ihr gewohntes soziales Netzwerk um sich haben. Durch den Verlust des sozialen Netzwerkes ist das Paar, oder die Familie viel mehr auf sich selbst gestellt. Hier kann das Gefühl des nicht Dazugehören und damit ein Gefühl der Isolation entstehen. Es ist wichtig zu erkennen, dass unsere unterschiedliche Sozialisation auch einen großen Einfluss auf unsere Identität hat, - wer wir sind und wie wir Dinge und Situationen wahrnehmen.

Multikulturelle Paare können mit noch mehr Herausforderungen konfrontiert sein, als wenn beide Partner aus demselben Kulturkreis kommen. Natürlich kann man auch in der gleichen Straße aufwachsen und ganz unterschiedlich sein. Sind jedoch die beiden Partner in unterschiedlichen Kulturen/Ländern aufgewachsen, sind sie auch durch die jeweiligen Gesellschaften unterschiedlich geprägt. Diese Unterschiedlichkeit kann nach der anfänglichen Verliebtheit zu mehr Konfliktpotential führen.

Sprache

Beispielsweise kann Sprache einen großen Einfluss auf die Paarbeziehung haben. Vielleicht kann keiner der beiden Partner in seiner/ihrer Muttersprache sprechen, da der/die jeweils andere die Sprache nicht spricht. Sprache ist jedoch ein großer Teil unserer Identität, da wir uns in verschiedenen Sprachen unterschiedlich ausdrücken, der Humor, Synonyme und Sprichworte sind unterschiedlich und es macht einen Unterschied, wie sicher ich mich in einer Sprache fühle. Kommt ein multikulturelles Paar in Konfliktsituationen, und die Emotionen kochen hoch, kann die Sprache ein zusätzlicher Beschleuniger oder das Verhindern eines Wiederheilens des Konfliktes bewirken. Manchmal berichten mir die Paare, dass sie sie dann mit Google Translate gegenüber sitzen und sich des gegenseitigen Angriffes beschuldigen. Ein weiterer Punkt ist, in welcher Sprache möchten wir unser Kind erziehen? Welche Sprache soll es in der Schule lernen? Soll es zusätzlich noch eine andere Schule besuchen, um den Zugang zu allen Kulturen zu erhalten?

Feiertage/Religion/Rituale

Unterschiedliche Feiertage, Rituale und Gebräuche können ebenfalls für Spannung sorgen, da wir allgemein Gebräuche und Rituale lieben. Sie geben uns Halt, Sicherheit, Geborgenheit und Zugehörigkeit. In multikulturellen Beziehungen kommen viele unterschiedliche Gebräuche und Rituale zusammen. Noch offensichtlicher wird es, wenn Kinder in die Beziehung kommen. Wir möchten meistens an unsere Kinder etwas von unserer eigenen Identität weitergeben. Beispielsweise kann der Monat Dezember dann für das Zusammentreffen von Feiertagen für viel Stress sorgen. Wenn man nur den christlichen Raum nimmt, wird Weihnachten manchmal am 24.12. oder eher am 25.12. gefeiert, oder Sinterklaas (05.12.) ist in den Niederlanden ein großes Fest. Kommen dann noch Hanukkah oder Ramadan dazu, kommt die Familie aus dem Feiern gar nicht mehr raus. Und welchen Feiertagen gibt man dann mehr Raum? Welche Tradition möchte ich als Individuum an meine Kinder weitergeben?

Auch unterschiedliche Visabestimmungen, Essensmahlzeiten, unterschiedliche politische Prägung können zu Konflikten führen und sind eine zusätzliche Herausforderung für multikulturelle Paare. Diskriminierung einer Kultur, durch die Schwiegerfamilie oder Freunde kann für zusätzliche Belastung sorgen. Hier habe ich nur einige Stressoren genannt, um bewusst zu machen, dass es zusätzliche Herausforderungen sind, die so ein Paar meistern muss. Wenn ihr in solchen Konflikten feststeckt, so kann ein Weg sein, sich Hilfe zu holen. Es ist wichtig, dass ihr eure eigene Familienkultur entwickelt, in der sich beide gesehen fühlen. Ich stehe euch gerne zur Verfügung und helfe euch euren neuen Weg zu finden.